Folge mir auf dem Weg zum Sixpack
  • RSS Feed for Posts
  • Twitter
Werbeanzeige
Links
Blog Top Liste - by TopBlogs.de
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor
Blog-Parade

Meine Tipps für mehr Selbstmotivation

Für die Blogparade Meine Tipps für mehr Selbstmotivation von 1001 Erfolgsgeheimnisse möchte ich heute einige Tipps mit euch teilen, die mir beim Thema Motivation helfen. Natürlich muss jeder selbst für sich raus finden, was hier genau hilft allerdings ist es wichtig, nicht einfach aufzugeben nur weil eine Möglichkeit nicht hilft. Es war vermutlich einfach nicht die richtige Art, genau DICH zu motivieren.

Ziele setzen

Einer der wichtigsten Punkte, um motiviert zu bleiben, ist die richtige Zielsetzung. Ständige Erfolgserlebnisse durch das Erreichen von Zwischenzielen motiviert auf jeden Fall dazu, am Ball zu bleiben. Das Problem dabei ist: Nimmst du dir zuviel vor kommen schnell die Ausreden oder die Ernüchterung – “Das schaffe ich eh nicht”, “Jetzt klappts nicht mehr, dann kann ich es auch gleich sein lassen” und so weiter. Nimmst du dir zuwenig vor erreichst du zwar die Ziele, bleibst aber hinter deinen Möglichkeiten zurück. Um Ziele sinnvoll einzusetzen solltest du diese S.M.A.R.T. definieren – Specific, Measurable, Attainable, Realistic und Timely.

  1. Ein Ziel sollte also spezifisch sein. Ein schlechtes Beispiel: “Ich möchte abnehmen”. Ein gutes Beispiel: “Ich möchte abnehmen indem ich mindestens 3x pro Woche Sport treibe und auf meine Ernährung achte”.
  2. Außerdem sollte der Erfolg messbar sein. Ein schlechtes Beispiel: “Ich möchte abnehmen”. Ein gutes Beispiel: “Ich möchte 10kg abnehmen”.
  3. Dein Ziel muss erreichbar sein. Ein schlechtes Beispiel: “Ich möchte unter 2% Körperfett haben”. Ein gutes Beispiel: “Ich möchte 10% Körperfett erreichen”.
  4. Ein realistisches Ziel lässt die Motivation weiterhin steigen. Ein schlechtes Beispiel: “Ich möchte in einer Woche 10kg abnehmen”. Ein gutes Beispiel: “Ich möchte ein halbes Kilogramm pro Woche verlieren”.
  5. Und zu guter letzt: Setze einen festen Zeitrahmen für dein Ziel. Nur so garantierst du, dass du es nicht ewig vor dir her schiebst. Ein schlechtes Beispiel: “Ich möchte 10kg abnehmen”. Ein gutes Beispiel: “Ich möchte in den nächsten vier Monaten 10kg abnehmen”.

Insgesamt könnte so ein SMART Ziel also folgendermaßen aussehen:

Ich möchte in den nächsten sechs Monaten 10kg Körperfett verlieren indem ich mindestens 3x pro Woche Sport treibe und in meiner Ernährung ein Kaloriendefizit von 500kcal täglich herstelle.

 

Anfangen

Ein weiterer wichtiger Punkt, den ich immer wieder bei mir selbst bemerke – sei es nun beim Sport, Aufräumen oder anderen Dingen auf die ich manchmal keine Lust habe: Das Anfangen ist wichtig. Ich erwische mich oft dabei, dass ich ewig drüber nachdenke, was ich zu tun habe und wie wenig Lust ich darauf habe. Doch kaum fange ich an merke ich blitzschnell, dass es gar nicht schlimm ist – manchmal sogar Spaß macht. Dabei muss man sich gar nicht direkt auf die konkrete Sache an sich stürzen. Zum Beispiel habe ich oftmals keine Lust, meine Wohnung aufzuräumen. Wenn ich merke, dass ich schon wieder anfange, viel zu lange drüber nachzudenken, fange ich sofort mit IRGENDWAS an. Hier und da Kleinigkeiten aufräumen. Nach und nach kommt dann einfach die richtige Stimmung und die schnellen Ergebnisse motivieren auch direkt zum weitermachen.

 

 

Veröffentlichen

Ein weiterer Motivator ist das “Veröffentlichen” von Zielen. Ich kann also beispielsweise meinen Freunden oder Verwandten davon erzählen. Das motiviert zusätzlich, da man natürlich vor anderen Personen gut und erfolgreich dastehen möchte und sich daher nochmal extra ins Zeug legt um die eigenen Ziele auch zu erreichen.

 

Hast du noch weitere Tipps zur Selbstmotivation? Wie machst du das, dass du auch Aufgaben erledigst, auf die du eigentlich gar keine Lust hast? Schreib mir doch einen Kommentar unter den Artikel.

2 Kommentare zu „Meine Tipps für mehr Selbstmotivation“

  • Hallo Frank,

    ich bin auch davon überzeugt, dass Ziele eine große motivationale Wirkung haben können, sofern man sich richtig Ziele setzt.

    Herzlichen Dank für deine Teilnahme an der Blogparade :)

    Liebe Grüße
    Martin

    • Hi Martin,

      danke für deinen Kommentar.
      Da geb ich dir recht, die falschen Ziele haben dann schon eher demotivierende Wirkung, auch das hab ich selbst schon oft genug erlebt. ;-)

      Viel Erfolg mit der Parade.
      Frank

Kommentieren